Logo Goitzsche Seeregion.png

Agora Arena

"Klangarchitektur aus einer anderen Zeit"

Die Agora, getreu ihrem Namensgeber, dem antiken Griechenland, ist ein zentraler Fest-, und Versammlungsplatz. Angelehnt an die Besonderheiten der griechischen Arenen, zeigt sich heute diese Installation in leicht dämmerndem Zustand.

 

Teil dieses Landschaftskunstprojektes zur EXPO 2000 ist eine raffinierte Klangarchitektur. Der Innenraum des Agora-Trichters wird zum Hörerlebnisraum und würde über 3000 Besuchern Platz bieten. Verschiedene akustische Dimensionen sind aufeinander abgestimmt. Die Formen der Sitzreihen bilden mit vier übereinanderliegenden Terrassen eine akustische Spiegellandschaft.

Impressionen

Federführend bei diesem in Europa einzigartigem Projekt sind Prof. Siegfried Knoll, Prof. Werner Zobel, sowie der Klangkünstler Andreas Bosshard.

Seine Arbeiten sind u.a.  Bau eines Klang-Observatoriums in Neu-Delhi.